http://iap-salcher.at/uploads/headers/auto_produktionslinie.jpg

Cold Protection Lamination

SCHUTZFOLIENAUFBRINGUNG

COLD Protection Lamination
Abwickler
Abwickler mit Schutzabdeckung
Bahnzugmessdose
Kalander und Bahnführung
Prozessbeschreibung:

Eine Schutzfolie, Anlieferung erfolgt in Rollen bis zu 4000 m, wird wechselweise in dafür vorbereiteten Abwickler-Einrichtungen manuell eingelegt. Nach erfolgter Positionierung der Schutzfolie in einer Abwickler-Vorrichtung wird über eine Taste Anlage bereit gemeldet.

Nach Rollenende des laufenden Abwicklers stoppt dieser und eine vollautomatische Schließung der Folien und das Abschneiden der bestehenden, finden mittels Ansteuerung von Pneumatik-Zylindern statt.
(Realisierung der Schrittketten mittels S7-315 S7-Graph).

Eine Bahnkantensteuerung der Fa. FIFE sorgt während des gesamten Abwickelvorgangs für ein zentriertes Abwickeln der Schutzfolie.

Die Geschwindigkeit des Abwickelvorgangs ist einerseits von der Produktionsgeschwindigkeit und andererseits vom Füllstand des Speichers abhängig. Diese sanfte Regelung wurde in der S7 Steuerung realisiert und mittels LENZE Antriebstechnik auf die Mechanik umgelegt.

Ein Momenten geregelter Hilfsabzug verhindert dabei das Überlappen der Schutzfolie.

Der Speicher selbst ist mit Druckluftzylindern ausgestattet. Der Druck wird über Proportionalventile geregelt, damit eine Faltenbildung einerseits und ein Verkleben andererseits verhindert werden.

Der Füllstand des Speichers wird analog erfasst und beeinflusst die Abwickelgeschwindigkeit der Abwickler.

Die Entnahme des Speichers erfolgt über einen Abzug. Dieser ist Momenten geregelt und erhält seinen Istwert über eine Druckmessdose.

Über eine weitere Bahnkantensteuerung mit Breitstreckenwalze wird schließlich die Schutzfolie auf ein beschichtetes ALU-Band faltenfrei zentriert aufgebracht (Anpressen mit Kalanderrollen)

Maschinendaten:

Geschwindigkeit: 80 m/min – Produktion

Spitzengeschwindigkeit: 160 m/min

Rollenbreite abhängig vom ALU-Band bis zu 2300 mm

 

Reglerinfo:

Wickelmotoren geregelt auf Bahnzug und Rollendurchmesser.

Bahnzug und Geschwindigkeiten sind variabel in Abhängigkeit der Maschinengeschwindigkeit.

Realisisierung mittels LENZE Antriebstechnik in Verbindung mit Siemens S7-300er CPU – Profibuskommunikation. Zum Einsatz kommen hier Drehzahl- und Momentenregelung.

 

Steuerung und HMI:

Die Steuerungsebene wurde mit einer S7-300 CPU realisiert.

Ca. 440 Digitale und 35 Analoge diskrete I/O’s.

Als HMI für umfangreiche Parametereinstellungen wird ein Siemens 17“ Touchpanel verwendet.



Anschrift
IA-S Projektmanagement GmbH
Industrieautomation
St. Veiter Strasse 20
A-8046 Graz